banner statisch buch

Aus dem Gemeinderat

Erstellung Wegverbindung
Im März 2018 hat der Gemeinderat auf Anregung einiger Bürgern beschlossen, eine neue Wegverbindung zu erstellen beziehungsweise die bestehende zu erneuern. Im unteren Höhenweg beim Bösentritt soll der Weg direkt zum oberen Höhenweg führen. Es fand eine Begehung mit verschiedenen Ämtern des Kantons Bern und dem Verein Berner Wanderwege statt. Es wurde klar definiert, dass es sich beim Weg um keinen offiziellen Wanderweg handelt, sondern um eine Wegverbindung. Der Weg besteht bereits zur Hälfte, weshalb eine Neuerstellung nur auf dem oberen Teil nötig ist. Die Arbeiten für die Wiederherstellung des bestehenden Weges werden durch das Amt für Naturgefahren vorgenommen. Für die Neuerstellung wurden 20’000 Franken budgetiert. Ein entsprechendes Baugesuch wurde beim Regierungsstatthalteramt Interlaken-Oberhasli eingereicht.

Neugestaltung Dorfeingang
Seit einigen Jahren ist das Projekt Neugestaltung Dorfeingang hängig und wurde nun wiederaufgenommen. Geplant ist ein «Willkommens-Chalet», welches beim Dorfeingang zu stehen kommt. Damit sollen nicht nur die Gäste in Hofstetten begrüsst, sondern auch die Einheimischen auf Veranstaltungen hingewiesen werden. Die Vereine und Organisatoren von Hofstetten sollen die Möglichkeit erhalten, in diesem Chalet für ihre Anlässe zu werben. Finden keine Anlässe statt, ziert ein schönes Schnitzlergemälde das Chalet. Für dieses Vorhaben ist ein Baugesuch nötig, welches zurzeit beim Regierungsstatthalteramt Interlaken-Oberhasli bearbeitet wird.

Sanierung Schiessanlage Grien
An der Herbstversammlung 2017 wurde der Verpflichtungskredit von 300’000 Franken für die Sanierung der Schiessanlage Grien von den Stimmberechtigten genehmigt. Bis ins Jahr 2020 müssen die Kugelfangsysteme im Kanton Bern ersetzt werden. Erfolgt der Ersatz bis am 31.12.2020 nicht, darf die Schiessanlage nicht mehr betrieben werden. Auch wird die finanzielle Unterstützung von Seiten Bund und Kanton lediglich bis ins Jahr 2020 zugesichert. In Zusammenarbeit mit der Firma Kellerhals und Haefeli AG wurde das Projekt geplant und anschliessend von der Firma Flück und Blatter AG in Brienz ausgeführt. Die Sanierung ist nun so weit abgeschlossen. Lediglich die Kugelfangkästen fehlen noch. Diese werden in den kommenden Wochen montiert. Die Schützengesellschaft Hofstetten lädt zum Einweihungsfest vom 4. Mai 2019 ein.

Anstellung Werkhof
Im Jahr 2018 wurde die Stelle des Werkhofleiters neu bewertet, um das Pflichtenheft nach über 20 Jahren zu überarbeiten. Die Bewertung zeigte auf, dass der Werkhof klar zu viele Arbeiten beinhaltet für nur eine Person. Per 1. August 2019 wird daher eine neue Stelle als Leiter Werkhof Stellvertreter geschaffen. Die Stelle wurde mit 80 % ausgeschrieben, so dass die Stellvertretung des Werkhofleiters sowie die gute Betreuung und Unterstützung des neuen Lernenden gewährleistet ist. Das Werkhofteam wird wie bisher für die Schulhausliegenschaften zuständig sein sowie neu auch für die Reinigung des Gemeindehauses. Durch diese Stellenerweiterung werden alle kleinen Teilzeitstellen verschwinden. Ende April 2019 wird der Gemeinderat die Stelle Leiter Werkhof Stellvertreter vergeben.

Dachsanierung Gemeindehaus
An der Gemeindeversammlung vom Dezember 2018 entschieden sich die Stimmberechtigten für die Dachsanierung des Gemeindehauses. Im Jahr 1993 wurde das neue Gemeindehaus gebaut. Beim damaligen Bau wurde keine Dampfbremse verlegt. Aus diesem Grund bilden sich nun im Winter aus Rückstaus Wasserläufe, welche schlussendlich Eiszapfen am Dachende bilden. Zudem besteht das Problem, dass Wasser ins Innere dringt. Bei Schlagregen läuft das Wasser durch das Dach in die Wohnungen. Zwei Lukarnen, diverse Dachfenster sowie der Liftschacht verschlimmern die Situation zusätzlich. Da es sich um ein vollflächiges Problem handelt und dies in den letzten Jahren bereits mehrmals repariert wurde, muss die gesamte Dachfläche ab der Dachschalung saniert werden. Die Offerten wurden nun bei den verschiedenen Anbietern eingeholt. In den nächsten Tagen wird der Gemeinderat zusammen mit der Stockwerkeigentümergesellschaft die Aufträge vergeben. Der Start der Sanierung ist für Ende Mai 2019 geplant und dauert ca. vier bis sechs Wochen. In dieser Zeit wird mit Verkehrs- und Parkbehinderungen rund um das Gemeindehaus gerechnet.

Änderung Personalreglement
Das Personalreglement wurde letztmals im Jahr 2010 überarbeitet. Lediglich die Anpassung auf das neue degressive Lohnsystem wurde im Dezember 2017 von der Bevölkerung verabschiedet. Nun plant der Gemeinderat, einige Änderungen vorzunehmen. Anlass dafür waren diverse offene Fragen, welche bisher nicht im Reglement geregelt sind, die neu geschaffene Stelle im Werkhof sowie die grundsätzliche Modernisierung. Die Änderungen werden an der kommenden Gemeindeversammlung vom 20. Juni 2019 vorgestellt und zur Genehmigung beantragt.

Erneuerung Museumsstrasse
Auf dem Gemeindegebiet Brienz (Museums­strasse) werden in den nächsten Monaten Sanierungs- und Entwässerungsarbeiten des bestehenden Entwässerungssystems vorgenommen. Die Wasserfass-Längsleitung wird über die Gemeindegrenze hinaus bis zum nächsten Schacht auf Hofstetter Boden erstellt. Mit dieser Sanierung wird gleichzeitig die Bushaltestelle Tor behindertengerecht saniert. Zudem strebt der Kanton ein durchgehendes Trottoir entlang der Kantonsstrasse an. Auf Wunsch des Gemeinderats Hofstetten sowie nach Absprache mit der Burgergemeinde Hofstetten wird das Trottoir nach der Bushaltestelle bis zur Abzweigung Rüttiweg verlängert.
Die Sanierungsarbeiten haben zur Folge, dass die Museumsstrasse von Ende März 2019 bis voraussichtlich Ende Oktober 2019 nur einspurig befahrbar ist. Die Verkehrsregelung erfolgt von Hand oder mit Lichtsignalanlagen.

Abklärung weiterer Trinkwasserquellen
Der Sommer 2018 war geprägt von einer langen Hitzewelle und anhaltender Trockenheit. Dies führte dazu, dass auch in Hofstetten die Trinkwasserquellen stark zurückgingen. Die Brunnen mussten während einiger Wochen abgestellt werden und die Bevölkerung wurde gebeten, sparsam mit dem Trinkwasser umzugehen. Nur sehr langsam füllten sich die Trinkwasserquellen wieder mit Wasser und entsprechenden Reserven. Dies führte dazu, dass sich der Gemeinderat Gedanken darüber machte, wie in Zukunft besser auf solche Situationen reagiert werden könnte. Da die Füllung der Reservoire durch Regen nicht beeinträchtigt werden kann, besteht einzig die Möglichkeit, zusätzliche Trinkwasserquellen zu finden. Die Bevölkerung wird gebeten, sich bei entsprechenden Ideen bei der Gemeindeverwaltung zu melden. Wir danken für die Unterstützung.

Reorganisation Schule bhs
An der Gemeindeversammlung vom Dezember 2018 wurde die Bevölkerung darüber informiert, dass die Schule bhs seit mehreren Jahren rückläufige Schülerzahlen in der Sekundarschule 1 (Oberstufe) hat. Dem Kanton ist es nicht möglich, die Klassen so weiter zu bewilligen. Aus diesem Grund wurde eine Arbeitsgruppe gebildet. Diese ist nun an der Erarbeitung verschiedener Lösungen in Zusammenarbeit mit der PH Bern. Sobald mehr bekannt ist, wird die Bevölkerung weiter orientiert.

Coop-Gemeindeduell – Bewegungstag
Die Gemeinde Hofstetten nimmt am grossen Coop-Gemeinde-Duell statt. Der Hof­stetter Bewegungstag findet am Samstag, 11. Mai 2019, statt. Das Programm bietet nebst der Begehung entlang des Eistlenbachs eine kleine und grosse Velotour, die Besichtigung des Felsabbaus Ballenberg Ost sowie eine Info-Bewegungsstunde im Alter mit dem Papillon an. Am Schluss werden alle zum Apéro beim Spielplatz Hofstetten eingeladen. Ziel ist es, möglichst viele Bewegungsminuten für die Gemeinde und die Region zu sammeln. Die Gemeindeverwaltung sowie der Dorfladen Hofstetten nehmen gerne Anmeldungen entgegen. Weitere Infos sind auf der Homepage der Einwohnergemeinde Hofstetten aufgeschaltet.

Zukunft Hofstetten
Vor einigen Jahren wurde das Projekt Härzschlag gestartet. Bei diesem Projekt wurde die Bevölkerung aufgefordert, Ideen zu sammeln bezüglich der Zukunft von Hofstetten. In diesem Zusammenhang entstand damals die Schule bhs, welche bis heute besteht. Dieses Projekt soll wieder neu an die Hand genommen werden. Zu einem späteren Zeitpunkt wird die Bevölkerung zu einer Veranstaltung eingeladen, an welcher Brainstorming gefragt ist. Wohin soll Hofstetten geführt werden? Was fehlt noch in Hofstetten? Woran können wir in Zukunft noch arbeiten? Inputs sind gefragt von allen Einwohnerinnen und Einwohnern.