Aus dem Gemeinderat

Die von 64 Personen besuchte Gemeindeversammlung genehmigt das Budget 2020 und die Ortsplanungsrevision, beschliesst Kredite für den Neubau ARA Brienz und die Sanierung Dorfstrasse und wählt neue Gemeinderatsmitglieder.

Budget 2020
Die Versammlung genehmigt das Budget 2020 einstimmig. Dieses basiert auf einer gesenkten Steueranlage von 1,64 Einheiten und 1,5 ‰ Liegenschaftssteuer. Das Budget weist einen Aufwandüberschuss im Gesamthaushalt von 36’332.– Franken auf. Für das Jahr 2020 werden Bruttoinvestitionen von über 2 Millionen Franken budgetiert. Darin enthalten sind die Sanierung der Dorfstrasse, der ARA-Neubau sowie die Erweiterung des Felsabbaus Ballenberg Ost.

Genehmigung Ortsplanungsrevision
Im Jahr 2012 startete der Gemeinderat das Projekt Ortsplanungsrevision. Während den anschliessenden sieben Jahren wurde viel geplant, verhandelt, abgeklärt und diskutiert. Obschon nicht alle Wünsche der Gemeinde umgesetzt werden konnten, wurde nun ein zufriedenstellendes Ergebnis präsentiert und von den Stimmbürgern einstimmig genehmigt.
 
Wahlen
Vizepräsident Gustav Stähli wurde für vier Jahre wiedergewählt. Für die zurücktretenden Gemeinderatsmitglieder Monika Blatter und Arthur Ernst wurden neu Ursula Willi und Stefan Blatter vom Gemeinderat vorgeschlagen. Die Vorschläge wurden durch die Versammlung mit Hanspeter Mäder vermehrt. Nach Auszählung der Stimmzettel wurden Ursula Willi mit 44 und Stefan Blatter mit 35 Stimmen als neue Gemeinderäte gewählt. Hanspeter Mäder erhielt 31 Stimmen.
 
Kreditbewilligung Neubau ARA Brienz
Die im Jahr 1971 erbaute Abwasserreini­gungsanlage der Gemeinden Brienz, Hof­stetten und Schwanden ist sanierungsbedürftig und genügt den heutigen Anforderungen nicht mehr. Der Neubau erfolgt auf dem bisherigen Areal in Brienz und kostet rund 18,85 Millionen Franken. Nach Abzug der Subventionen bleibt ein Anteil von 1,8 Millionen Franken für Hofstetten übrig. Die Versammlung genehmigt einen Verpflichtungskredit von 2 Millionen Franken.
 
Kreditbewilligung Sanierung Dorfstrasse
Die Dorfstrasse ab dem Dorfplatz bis zur Hintergasse ist dringend sanierungsbedürftig. Die Strasse hat die älteste Wasserleitung in Hofstetten. Daher weist sie immer wieder teure Wasserleitungslecks auf. Die Versammlung genehmigt einen Verpflichtungskredit von 1,15 Millionen Franken für die Gesamtsanierung.
 
Verschiedenes
Unter dem Traktandum «Verschiedenes» orientiert der Gemeindepräsident über die Neugestaltung des Dorfeingangs, welche im Frühling 2020 in Angriff genommen wird. Zum Schluss wird Armin Fuchs, Leiter Werkhof, zu seinem 25-Jahre-Jubiläum gratuliert und Andreas Blatter, Erhebungsstellenleiter, Monika Blatter und Arthur Ernst, Gemeinderäte, verabschiedet.
Gemeindepräsident Erich Sterchi dankt den Anwesenden für die Versammlungsteilnahme sowie das Vertrauen in die Behörde und schliesst die Versammlung um 22.05 Uhr.