Aus dem Gemeinderat

Veröffentlicht am:
Projekt «Beatenberg belebt»
Anlässlich der Klausurtagung vom 16. März 2020 wurde im Nachgang zum öffentlichen Anlass «Beatenberg belebt» vom 15. November 2019 über die Entwicklung der Ortskerne beraten. Der Gemeinderat hat nun einen Verpflichtungskredit von 55’000 Franken für die Phase III (Umsetzungsphase) im Prozess «Beatenberg belebt» beschlossen und den Auftrag an die Firma IC Infraconsult AG aus Bern erteilt. Zudem hat er die Broschüre «Beatenberg belebt» mit strategischen Schwerpunkten, Stossrichtungen und Massnahmen genehmigt. Die Broschüre ist auf www.beatenberg.ch (Gemeinde, Aktuell) aufgeschaltet oder kann bei der Gemeindeverwaltung in Papierform bezogen werden.

Petition Schulsozialarbeit

Bürgerinnen und Bürgern reichten eine Petition Schulsozialarbeit für die Schule Beatenberg ein. Schulsozialarbeit ist eine Anlaufstelle für Schüler/innen, Lehrpersonen, Schulleitung und Eltern. Themen sind alle Fragen, welche im Zusammenhang mit Schule und Elternhaus beschäftigen. Die Petition Schulsozialarbeit für die Schule Beatenberg wird nun weiterverfolgt und als nächster Schritt wird durch eine externe Firma beziehungsweise Stelle eine Bedürfnisabklärung (externe Bedarfsanalyse) durchgeführt.

Überbauungsordnung Areal Schmocken

Im Februar 2020 wurde dem Gemeinderat das Richtprojekt Areal Schmocken durch die Gemeinnützige Genossenschaft Alterswohnen Beatenberg (GGAB) vorgestellt. Nach der Prüfung des Projekts gab der Gemeinderat eine Stellungnahme dazu ab. Daraufhin wurden das Projekt und die Überbauungsordnung (UeO) mit den entsprechenden Beilagen durch die GGAB ausgearbeitet.
Der Gemeinderat hat die UeO Areal Schmocken gutgeheissen und dem Amt für Gemeinden und Raumordnung zur Vorprüfung eingereicht.

Hochwasserschutz Hälteligraben

Seit der Gefahrenkarte aus dem Jahr 2008 ist bekannt, dass für das Siedlungsgebiet im Bereich Inner und Üsser Hälteligraben erhebliche bis mittlere Gefährdung besteht. Auch in diesem Gebiet befindet sich das Schulhaus Spirenwald und das Mehrzweckgebäude Wydi (Hallenbad, Kongress-Saal, Turnhalle). Die Schwellenkorporation Beatenberg hat darum im Jahr 2010 mit der Planung von Hochwasserschutzmassnahmen begonnen. Aufgrund der Massnahmen in Sundlauenen wurde dieses Projekt zurückgestellt und im 2019 wiederaufgenommen.
Die geplanten Massnahmen sollen die rote Gefahrenzone mit erheblicher Gefährdung im Siedlungsgebiet eliminieren. Schulhaus, Mehrzweckgebäude und mehrere Wohnhäuser verbleiben aber in der blauen Gefahrenzone. Die Kosten werden auf 600’000 Franken geschätzt und gehen zu Lasten der Schwellenkorporation Beatenberg. Ende April 2020 eröffnete der Oberingenieurkreis 1 die Möglichkeit zur Stellungnahme in Sachen Hochwasserschutz Hälteligräben. Der Gemeinderat hat das Projekt geprüft und gutgeheissen.

Schutzwaldprojekt Ruchenbühl
Durch die Waldabteilung Alpen soll der Schutzwald im Bereich Birchi-Ruchenbühl gepflegt werden. Die Ausführung ist im kommenden Winter 2020/21 geplant. Die Projektkosten belaufen sich auf ca. 67’080 Franken. Nach Abzug der Subventionen und des Holzerlöses betragen die Restkosten noch ca. 17’000 Franken. Der Gemeinderat hat beschlossen, das Projekt als sicherheitsverantwortliche Stelle zu unterstützen und deshalb 50 % der Restkosten (ca. 8500 Franken) zu übernehmen. Die restlichen 50 % der Restkosten werden vom Tiefbauamt des Kantons Bern getragen. Zusätzlich übernimmt die Einwohnergemeinde Beatenberg die Trägerschaft für das Schutzwaldprojekt Ruchenbühl.

Baugesuche

Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligungen erteilt:
  • Grossniklaus Roger und Knecht Ramona, Wilderswil; Möösli, Parz. Nrn. 873 und 1486, Geb. Nrn. 427 und 428; Abbruch Geb. Nrn. 427 und 428, Neubau Wohnhaus Geb. Nr. 427
  • Austel Ulrich und Bettina, Beatenberg; Möösli, Parz. Nr. 1424, Geb. Nr. 440B; südseitige Balkonerweiterung bei bestehendem Wohnhaus, Nutzung als Gartensitzterrasse
  • Küffer Rudolf und Rosa, Beatenberg; Beunden, Parz. Nr. 1548, Geb. Nr. 624C; Ersatz von Dachschiefer Eternit grau durch Ziegel braun
  • Mathys André, Beatenberg; Wydi, Parz.Nr. 1729-3, Geb. Nr. 374A; kleines Schindeldach bei Fenstersturz durch Kupfer ersetzen
  • Zimmermann Bernhard und Anna, Beatenberg; Birchi, Parz. Nr. 1088, Geb.Nr. 21; Abbruch best. Garagenanbau bei Geb. Nr. 21. Sanierung best. Scheunendach inkl. Verlängerung Vordach als Garagenersatz. Nutzung verlängertes Vordach als dreiseitig offener Unterstand zum Abstellen von landwirtschaftlichen Maschinen und Geräten.

Verlag Schlaefli & Maurer AG
Spielmatte 18
3800 Unterseen

Telefon 033 828 12 00
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!